Bekanntmachungen

Hüttenberger Mitteilungsblatt - s Blättche

Hier finden Sie die vorletzte Ausgabe des Hüttenberger Mitteilungsblatts.


Stellenangebot Arbeiter/in für den gemeindlichen Bauhof


Die Gemeinde Hüttenberg stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Arbeiterin/ einen Arbeiter

für den gemeindlichen Bauhof ein.

Das wünschen wir uns:
- abgeschlossene Ausbildung im handwerklichen Bereich,
- gute praktische und theoretische Kenntnisse im Umgang mit landwirtschaftlichen Geräten,
- Führerschein Klasse BE/C1E/ML (oder alte Klasse 3),
- Teamfähigkeit, Einsatzfreude, Umsichtigkeit, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit,
- hohes Maß an Leistungsbereitschaft.

Der freundliche Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern ist uns ebenso wichtig, wie die bedarfsabhängige, flexible Unterstützung in allen Aufgabenfeldern des Bauhofs incl. des Winterdienstes.

Das bieten wir:
Wir bieten eine abwechslungsreiche, anspruchs- und verantwortungsvolle Vollzeit-beschäftigung, teamorientierte Arbeitsbedingungen sowie ein angenehmes und kollegiales Arbeitsklima.
Die Vergütung richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht; Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Wenn Sie gerne in unserem Team mitarbeiten möchten, richten Sie bitte Ihre Bewerbung bis zum 31.07.2017 an den:
Gemeindevorstand der Gemeinde Hüttenberg, -Personalverwaltung-,
Frankfurter Str. 49 - 51, 35625 Hüttenberg-Rechtenbach.

Bei Fragen steht Ihnen Frau Plettenberg, Tel.: 06441/7006-12, gerne zur Verfügung.


Wie finde ich die Mediothek in der Gesamtschule Schwingbach in Hüttenberg-Rechtenbach?


Für Fußgänger:
Ab Schulparkplatz links am Schulgebäude den Treppenabgang entlang bzw. ab Parkplatz Sporthalle geradeaus zum rückwärtigen Eingang der Gesamtschule.

Zufahrt für PKW und Fahrräder (Behindertenzugang) :
Von der Hessenstraße / von der Weidenhäuser Straße
abbiegen zur Sporthalle; bitte hier parken und zu Fuß der Feuerwehrzufahrt geradeaus bis hinter den zweiten Treppenturm folgen.

Gehbehinderte Bürger können ab Sporthalle bis direkt vor den Eingang zur Mediothek fahren. Dort stehen Behindertenparkplätze zur Verfügung.
Der Zugang und die Mediothek selbst sind behindertengerecht.
Toiletten stehen zur Verfügung.
Für den Zugang bitte die Klingel rechts des Eingangs benutzen.

Öffnungszeiten für Bürger :
Montag 9:45-10:30 13:15-15:30
Dienstag ---- 13:15-17:00
Mittwoch ---- 13:15-15:30
Donnerstag ---- 13:15-19:00
Freitag ---- ----

Für Schüler der Gesamtschule wie auch der Grundschule ist die Mediothek während der Pausenzeiten nutzbar.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


hr 4 Radtour 2017 macht Station in Hüttenberg-Reiskirchen

Auf der dreitägigen Tour vom 3. bis zum 6. August von Limburg über Herborn und Wetzlar nach Butzbach fahren rund 500 Radler vom Westerwald bis hin zum Lahnwasser und erleben gemeinsam die Natur in der Mitte Hessens.
An den Abenden werden gemeinsam unvergessliche hr4-Partys gefeiert: am Vorabend des Starts in Limburg und in den Etappenorten Herborn und Butzbach.
Am Nachmittag des 5. August 2017 wird die Radtruppe mitsamt der Moderatoren zum Kaffeetrinken am Sportplatz Reiskirchen erwartet. Die Bewirtung übernimmt der FC Reiskirchen.
Weitere Informationen und Anmeldungen unter: http://www.hr4.de/events/radtour-110.html


Schifffahrt auf der Lahn mit dem Seniorenbüro

Ausflug auf der Lahn am Mittwoch, den 30. August 2017
Alle Ortsteile werden vorher angefahren, um Sie abzuholen. Ihr Bus startet dann um 11.15 Uhr in Richtung Limburg. Dort angekommen heißt Sie Ihr Schiff „Wappen zu Limburg“ herzlich willkommen.
Ihre vierstündige Schifffahrt geht von Limburg über Diez- Schloss Oranienstein- Fachingen - Balduinstein und zurück. Während der Fahrt werden Sie über die Sehenswürdigkeiten entlang der Stecke informiert.
Um 17.30 Uhr sind Sie dann wieder in Limburg und starten mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise nach Hüttenberg. Ankunftszeit in Hüttenberg wird um circa 18.30 Uhr sein.
Der Preis beträgt pro Person 35,00 € (bei einer Teilnehmerzahl von 45 Personen). Im Preis sind Busfahrt und Schifffahrt inbegriffen.
Mittagessen und Kaffee können Sie an Bord für jeweils 6 Euro erwerben.
Die Fahrt wird begleitet von der Seniorenbeauftragten Andrea Misterek und der ehrenamtlichen Krankenschwester Hanna Bömer.
Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro der Gemeinde Hüttenberg unter der Tel: 06441-7006 25 entgegen.


Vorurteile über die Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit und Demenz sind das Gleiche?

Der Begriff „Demenz“ stammt aus dem Lateinischen und kann sinngemäß mit „ohne Geist“ übersetzt werden. Über 50 verschiedene Störungen der Gehirnleistung werden darunter zusammengefasst. Demenz ist also ein Überbegriff und nicht gleichzusetzen mit der Alzheimer-Krankheit. Präziser gesagt: Alzheimer ist mit rund zwei Drittel aller Fälle die häufigste Form der Demenz. Weitere Demenzformen sind beispielsweise die Vaskuläre Demenz, die Lewy-Körperchen Demenz und die Frontotemporale Demenz.
Kostenlose Broschüren und Hefte über Demenz bekommen Sie während der Öffnungszeiten des Rathauses in Rechtenbach Frankfurter Str. 49-51.
Die Broschüren befinden sich vor dem Seniorenbüro im Erdgeschoss, Zimmer 110 an der Informationswand.


Handballerninnen des TV Hüttenberg besuchen die Senioren im Seniorenzentrum

Eine Trainingseinheit der besonderen Art absolvierten die Handballerinnen der weiblichen Jugend B des TV Hüttenberg.

Die Sportlerinnen  hatten sich eine schöne Aktion ausgedacht: Rund zwei Stunden belegten sie gemeinsam mit den Senioren Kuchenböden mit Erdbeeren für das Haus und verbrachten wertvolle Zeit mit Gesprächen und Austausch.

Dieses Treffen hatte Trainer Christian Manderla mit den Mädchen ins Leben gerufen. Manderla  unterstützt soziale Aktionen mit seinem jungen Team: "Eine Handballmannschaft soll sich nicht nur in der Sporthalle begegnen, sondern sich auch draußen als Mannschaft zeigen. Es wird überall davon gesprochen, dass im Ehrenamt etwas für die jungen Menschen gemacht wird, warum also nicht den Schuh umdrehen und das Bewusstsein in die andere Richtung lenken." Die Jungen könnten sich auf vielfältige Art und Weise für die ältere Generation engagieren, so Manderla. Eine weitere Beobachtung hat der Trainer gemacht: „In einer durchgetakteten Schulwoche und dem Hobby- und Freizeitprogramm wird es immer schwerer, Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten zu finden. Deswegen wollten wir im eigenen Ort etwas bewegen. Es waren zwei schöne Stunden, und ich hoffe, die Mädels nehmen etwas davon mit.“ Manderla bedankte sich auch für die gute Organisation von Christiane Esser vom Sozialtherapeutischen Dienst der Königsberger Diakonie. Jung und Alt hatten sichtlich gemeinsam Spaß und auch das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Zum Plätzchenbacken in der Weihnachtszeit haben sich die Sportlerinnen schon angekündigt.

Auch die Seniorenbeauftragte Andrea Misterek würde sich freuen, wenn sich zukünftig noch mehr Vereine im Seniorenzentrum engagieren.