Der Lahn-Dill-Kreis informiert:

Bundesweite Störung der PIK-Stationen

Ausländerbehörde muss Termine für ukrainische Geflüchtete verschieben

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Die Ausländerbehörde des Lahn-Dill-Kreises kann derzeit keine Fiktionsbescheinigungen Geflüchtete aus der Ukraine ausstellen. Grund ist eine bundesweite Störung der PIK-Stationen. Für die ukrainischen Geflüchteten im Lahn-Dill-Kreis ist das insofern problematisch, als dass sie die Fiktionsbescheinigung dringend benötigen. Sie gilt so lange, bis der elektronische Aufenthaltstitel vorliegt.

Die Ausländerbehörde ist derzeit damit beschäftigt, betroffene Geflüchtete zu kontaktieren und ihre Termine zu verschieben. Sobald die PIK-Stationen wieder funktionieren, werden alle Termine kurzfristig nachgeholt.

Die Kreis-Ausländerbehörde bittet um Verständnis. Wann die Störung der PIK-Stationen in Deutschland behoben sein wird, ist nicht absehbar. PIK steht für Personalisierungs-Infrastruktur-Komponente. Der Lahn-Dill-Kreis hat zwei dieser Stationen in Gebrauch und ist damit besser aufgestellt als manch andere Ausländerbehörde. An den PIK-Stationen werden die Daten von Geflüchteten in eine große, bundesweite Datenbank gespeist.

X