+49 6441 - 70060 info@huettenberg.de

Das Feuerwehrhaus Hüttenberg war über 2 Wochen der Veranstaltungsort der Feuerwehr Grundausbildung Truppmann I. Der Ausbildungslehrgang wurde von der Feuerwehrschule Lahn-Dill durchgeführt. Dieser Lehrgang ist der erste Baustein im aktiven Feuerwehrleben und Voraussetzung für alle folgenden Lehrgänge und Einsätze. Bei der Begrüßung sagte Kreisbrandinspektor Harald Stürtz, dass man sich nach der langen Pandemiepause freue, endlich wieder mit der Aus-  und Weiterbildung beginnen zu können.

Aufgrund der Hygienevorschriften konnten nur 20 Feuerwehrfrauen und –männer an der Ausbildung in Hüttenberg teilnehmen. Begonnen wurde mit einem Erste-Hilfe-Lehrgang, der vom Roten Kreuz durchgeführt wurde. Die 9-stündige Erste-Hilfe-Ausbildung ist eine Grundvoraussetzung für den Feuerwehrlehrgang.

An elf Tagen (54 Stunden) wurde anschließend in und am Feuerwehrhaus theoretisch und praktisch unterrichtet. Das Themenfeld ist groß und umfasst Inhalte wie Rechtsgrundlagen, Brennen und Löschen, Unfallversicherung, Persönliche Schutzausrüstung, Gerätekunde, Löscheinsatz, Technische Hilfeleistung Rettung oder Verhalten an der Einsatzstelle. Ausbildungsziel ist es, die grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz zu erlernen.

Zur abschließenden Prüfung kamen die Kreisbrandmeister Michael Wagner (Lahnau) und Torben Petry (Hüttenberg). Alle Teilnehmer haben die theoretische und praktische Prüfung bestanden

In frühestens zwölf Monaten müssen die Teilnehmer den 2. Teil des Lehrganges besuchen. Hier wird das erlernte Wissen vertieft und erweitert.

Wir danken den Teilnehmern, den Kreisausbildern um Lehrgangsleiter Nico Müller (Braunfels) und den Helfern, dass der Lehrgang so erfolgreich in Hüttenberg durchgeführt werden konnte.

Aus der Gemeinde Hüttenberg konnten sechs neue Feuerwehrfrauen/ -männer ausgebildet werden. Sicher ein guter Tag für die Feuerwehr Gemeinde Hüttenberg. Die neuen Einsatzkräfte erhielten im Anschluss ihren eigenen Pager (Funkalarmempfänger), dass sie bei zukünftigen Einsätzen mit alarmiert werden können. Unser Bild zeigt die Hüttenberger Teilnehmer umringt von Führungskräften unserer Gemeinde.

———————

Einsätze:

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

20.07.2021 ; 8:08 Uhr ; Feuerwehr OT Hüttenberg & OT Rechtenbach, Feuerwehr-Einsatzleitung, Rettungsdienst, Notarzt, Polizei, Abschleppunternehmen

Auf der Landstraße 3054 in der Höhe der Autobahnauffahrt Lützellinden ereignete sich gegen 8.00 Uhr ein Frontalzusammenstoß von 2 PKW. Entgegen der ersten Meldung war keine Person eingeklemmt. Laut Polizei wollte ein 29 Jahre alter Langgönser, von Rechtenbach kommend, auf die Autobahn in Richtung Frankfurt abbiegen. Dabei übersah er eine 27-jährige Gießenerin, die mit ihrem Fahrzeug aus Richtung Lützellinden kommend, geradeaus fuhr. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Ein PKW wurde durch die Wucht des Aufpralls in ein benachbartes Feld geschleudert und kam dort zum Stehen. Die Feuerwehr unterstütze den Rettungsdienst bei der schonenden Rettung der 27-jährigen, Sicherte die Unfallstelle ab, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und stellte den Brandschutz sicher. Beide Fahrer wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Landstraße war für die Zeit der Rettungsarbeiten voll gesperrt, hier kam es zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Einsatzende: 9:30 Uhr

Ausgelöster Heimrauchmelder Gießener Straße
25.07.2021 ; 0:13 Uhr ; Feuerwehr OT Rechtenbach, Feuerwehr-Einsatzleitung

Ein ausgelöster Heimrauchmelder in einer leerstehenden Wohnung veranlasste einen besorgten Nachbarn, die Feuerwehr zu alarmieren. Nach Kontrolle der Wohnung konnte kein Auslösegrund des Rauchmelders festgestellt werden. Einsatzende: 0:45 Uhr

 

X