Hüttenberg geht als erste Kommune mit visualisiertem Datenwerk online

Hier direkt zum Umweltreporting online

Worum geht es bei diesem Projekt?

Zusammen mit dem Softwarepartner Axians IKVS GmbH ist Hüttenberg bundesweit die erste Kommune, die mit einer Visualisierung in der e-Nature-Cloud die direkten und indirekten CO²-Emissionen einer Kommunalverwaltung erfasst bzw. aus Fremdverfahren importiert und interaktiv über den SDG-Kompass online zur Verfügung stellt.

Warum machen wir das?

Unser Ziel ist eine Verminderung des Ressourcenverbrauchs für eine nachhaltigere Zukunft Hüttenbergs. Mit der vorhandenen Datengrundlage bestimmen wir den Status Quo der direkten und indirekten CO²-Emissionen durch die Kommunalverwaltung Hüttenberg. Im nächsten Schritt sollen über Kennzahlen Maßnahmen identifiziert werden, um diese Werte zu senken und damit auch Energiekosten dauerhaft einzusparen.

Die Visualisierung macht Vergleiche möglich, um Handlungsbedarfe zu erkennen und Maßnahmen zu formulieren.

 Wie profitieren die Bürgerinnen und Bürger davon?

Nachhaltiges Ressourcenmanagement ist gut für die Umwelt und gut für den Geldbeutel. Energieeinsparungen führen zu verminderten Ausgaben und damit zu freiwerdenden Mitteln für sinnvolle Projekte.

Worin bestanden die Herausforderungen? Was kann verbessert werden?

Die entscheidende Voraussetzung für unser Projekt war die Schaffung einer aussagefähigen Datengrundlage. Bei der Interpretation ist zu beachten, ob direkte Zähler vorhanden waren oder mit einem Verteilungsschlüssel oder einem Durchschnittswert  gearbeitet wurde.
Beispiel Dienstfahrten: Hier werden alle einzelnen Fahrten der Mitarbeiter der Verwaltung erfasst, nicht jedoch, mit welchem Fahrzeug diese unternommen wurden. Diesen Feinschliff werden wir bei der Weiterentwicklung des Projektes ermöglichen. Auch die Daten der Feuerwehrfahrten und des Bauhofs sollen künftig erfasst werden.

Welche konkreten Erkenntnisse sind jetzt schon möglich? Was ist dabei zu beachten?

Veränderungen sind ab sofort quantifizierbar.

Ganz konkret wird es zum Beispiel bei den Vergleichszahlen im Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung. Der niedrigere aktuelle Wert erklärt sich durch die Umstellung auf LED-Beleuchtung.

Die Menüführung in der linken Seitennavigation ermöglicht die Darstellung bis hin zur einzelnen Kostenstelle: Beispiel Energieverbrauch der Kinderbetreuungseinrichtungen (Menüpunkt 36): Hier können einzelne Liegenschaften miteinander verglichen werden. Um daraus Maßnahmen abzuleiten, muss allerdings genau hingeschaut werden: Welche Unterschiede gibt es hinsichtlich Raumgrößen, Fensterflächen, Öffnungszeiten?

 Lohnt sich der Aufwand?

Ganz sicher. Das Umweltreporting gibt der Gemeindeverwaltung ein wirksames Instrument zu Stuerung des Ressourcenverbrauchs in der Hand. Dieses Leuchtturmprojekt kann andere Kommunen inspirieren, gute, faktenbasierte Entscheidungen für unsere Zukunft zu treffen.

Auch wenn das Umweltreporting noch nicht perfekt ist.
Der erste Schritt für ein messbar besseres lokales Energiemanagement ist gemacht.

 

X