Bekanntmachungen

Hüttenberger Mitteilungsblatt - s Blättche

Hier finden Sie die vorletzte Ausgabe des Hüttenberger Mitteilungsblatts.


Volkstrauertag am 17. November 2019

Die Gedenkfeiern an den Ehrenmalen anlässlich des Volkstrauertages am

Sonntag, dem 17. November 2019

finden unter Beteiligung der VdK-Ortsgruppen, der jeweiligen Pfarrer, Mitglieder der Presbyterien, des Bürgermeisters sowie unter Mitwirkung örtlicher Posaunenchöre u. Gesangvereine wie folgt statt:

OT Reiskirchen - 9.15 Uhr – am Ehrenmal
OT Rechtenbach - 10.00 Uhr – am Ehrenmal – Groß-Rechtenbach
OT Vollnkirchen - 10.45 Uhr – am Ehrenmal
OT Hüttenberg - 11.45 Uhr – am Ehrenmal – in Hochelheim, Friedrichstrasse /
alter Friedhof
OT Volpertshausen /
OT Weidenhausen - 13.30 Uhr – am Ehrenmal – in Volpertshausen

Die Bevölkerung wird hiermit herzlich zur Teilnahme eingeladen.



Widerspruch Datenübermittlung

Jeder Einwohner hat gegenüber der Meldebehörde - nach Maßgabe des Bundesmeldegesetzes - die Möglichkeit, folgenden Datenübermittlungen zu widersprechen.

Das Bundesmeldegesetz sieht vor, dass Kirchen neben den Daten ihrer Mitglieder auch Daten von Nichtmitgliedern, die mit einem Kirchenmitglied in demselben Familienverbund leben, übermittelt werden dürfen. Der Betroffene kann die Einrichtung einer Übermittlungssperre nach § 42 Abs. 3 Satz 2 BMG beantragen.

Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen dürfen im Zusammenhang mit Wahlen und anderen Abstimmungen, im Rahmen von Gruppenauskünften Meldedaten übermittelt werden. Dieser Übermittlung kann nach § 50 Abs. 5 i. V. m. § 50 Abs. 1 BMG widersprochen werden.

Verlangen Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister über Alters- und Ehejubiläen, darf die Meldebehörde eine Auskunft über folgende Daten erteilen: Vor- und Familiennamen, Doktorgrad, Anschriften sowie Tag und Art des Jubiläums. Altersjubiläen im Sinne des Gesetzes sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag. Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum. Dieser Auskunftserteilung kann nach § 50 Abs. 5 i. V. m. § 50 Abs. 2 BMG widersprochen werden.

Adressbuchverlagen dürfen Auskünfte über Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und Anschriften von Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben übermittelt werden. Dieser Auskunftserteilung kann nach § 50 Abs. 5 i. V. m. § 50 Abs. 3 BMG widersprochen werden.

Zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial über Streitkräfte an eventuelle Freiwillige erfolgt eine einmalige Datenübermittlung an das Bundesamt für Wehrverwaltung über Einwohner, die im nächsten Jahr das achtzehnte Lebensjahr vollenden. Dieser Übermittlung kann nach § 36 Abs. 2 BMG widersprochen werden.

Der Antrag auf Einrichtung von Übermittlungssperren kann persönlich oder schriftlich, ohne Angabe von Gründen, bei der Meldebehörde erfolgen und gilt bis auf Widerruf.


Haus- und Straßensammlung

des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. - Landesverband Hessen -

„Kriegsgräber erzählen Geschichte(n)“

Unter diesem Motto steht der diesjährige Sammlungsaufruf des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Hessen. Die Sammelaktion findet hessenweit in der Zeit vom

19. Oktober bis 24. November 2019 statt.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. setzt sich vor allem für eine friedlichere Zukunft ein, um aus der Vergangenheit für die Zukunft zu lernen. Er kümmert sich um deutsche Kriegsgräber aus zwei Weltkriegen in fast 100 Ländern der Erde.

Die Ergebnisse der Sammelaktion werden insbesondere Projekten der schulischen und außerschulischen Bildungs- und Erinnerungsarbeit des Landesverbandes sowie Teilen des Forschungsprojektes des Landesverbandes zur historischen Aufarbeitung ausgewählter Kriegsgräberstätten in Hessen zugutekommen.

Interessierte Vereine, die mithelfen und sammeln möchten, können sich die Sammellisten in der Gemeindeverwaltung in Rechtenbach, Frankfurter Straße 49-51 nach telefonischer Absprache abholen.
Telefonische Auskünfte erteilt Frau Richter – 06441-7006-29.


Verkauf der gemeindeeigenen Mischbaufläche Rheinfelser Straße 55 im OT Volpertshausen

Die Gemeinde Hüttenberg beabsichtigt das Grundstück Gemarkung Volpertshausen, Flur 5, Flurstück 81/9 mit der Lagebezeichnung Rheinfelser Straße 55 zu verkaufen.


Die Größe der Mischbaufläche beträgt 2.070 m². Den rechtskräftigen Bebauungsplan finden Sie hier zum Download:
Bebauungsplan anzeigen
Der Verkehrs- bzw. Marktwert des Grundstückes liegt bei rd. 177.100,00 € und beinhaltet die gemeindliche Erschließung.
Eine Bebauungsverpflichtung für die Dauer von 3 Jahren soll mit den Käufern vereinbart werden.
Ihr entsprechendes Kaufangebot reichen Sie bitte in einem verschlossenen Umschlag mit der Beschriftung „Kaufangebot Rheinfelser Straße 55 – BITTE NICHT ÖFFNEN“ spätestens bis zum 8. November 2019 um 10:00 Uhr in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Hüttenberg, Abt. Bau/Planung/Umwelt, Frankfurter Str. 49-51, 35625 Hüttenberg ein.
Neben der anzubietenden Kaufpreissumme reichen Sie bitte ein verbindliches Bebauungs- und Nutzungskonzept ein.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Babst, Tel. 06441 7006-31 oder wibke.babst@huettenberg.de.

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Hüttenberg
gez. Christof Heller, Bürgermeister


Dorfentwicklung Volpertshausen-Weidenhausen – Frist zur Antragstellung wurde verlängert bis zum Jahresende

Als Frist zur Vorlage von letzten kommnalen und privaten Förderanträgen galt bislang der 31. März 2019.

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat diese Frist bis zum 31. Dezember 2019 verlängert.
Bis zu diesem Termin können weiterhin (vollständige) Förderanträge – auch für private Baumaßnahmen im Fördergebiet – eingereicht werden.

Es wird jedoch empfohlen, die Unterlagen bis zum 1.10.2019 bei der Förderbehörde vorzulegen, da erfahrungsgemäß noch Ergänzungen / Nachbearbeitungen erforderlich sind.

Welche Maßnahmen können gefördert werden? (Beispiele)
Umbau, Sanierung und Neubau im Ortskern (Fördergebiet) auf der Grundlage ortstypischer Bauweise, z. B.:
• Umnutzung leerstehender Scheunen oder Nebengebäude zu Wohnzwecken
• Umfassende energetische Sanierungsarbeiten
• Maßnahmen zur Anpassung an zeit- und nutzergerechte Wohnstandards (seniorengerechtes Wohnen usw.)
• Erneuerung von Dächern
• Fassadensanierung (auch an Massivbauten)
• Fachwerksanierung
• Erneuerung von Fenstern und Haustüren
• Um- und Anbauten zur Wohnraumerweiterung
• Städtebaulich verträglicher Rückbau/Abriss

Welche Zuschüsse können gewährt werden?
• Förderquote 35 % pro Objekt
• Bis 35.000,00 € netto für jedes Objekt (Kulturdenkmäler höhere Förderung)
• Mindestinvestition 10.000,00 € netto (investive Maßnahmen)
• Die Auszahlung der Zuschüsse erfolgt nach Abschluss der Maßnahme.

Wie ist der Verfahrensweg?
Grundvoraussetzung ist, dass Ihre Bau- und Sanierungsmaßnahme innerhalb des Fördergebietes liegt. Nähere Informationen zum Fördergebiet erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung.
Vor der Antragstellung auf Förderung findet ein Beratungsgespräch mit dem beauftragten Beratungsbüro vor Ort statt. Diese Beratung ist kostenlos und unverbindlich.
Das Beratungsbüro erstellt ein Protokoll des Beratungsgesprächs mit Beschreibung Ihrer Baumaßnahme und baufachlichen Empfehlungen.
Zur Antragstellung setzten Sie sich bitte mit dem Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Lahn-Dill-Kreises in Verbindung. Hier erhalten Sie alle Informationen und notwendigen Formulare für die Antragstellung.

Wichtig!
• Die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden!
• Mit der Ausführung einer Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn der schriftliche Bewilligungsbescheid vorliegt. Andernfalls entfällt der Zuschuss. Als Maßnahmenbeginn gelten bereits die Auftragsvergabe und der Materialeinkauf.

ACHTUNG:
Allerletzter Termin zur Antragsstellung 31.12.2019 (Vollständige Anträge)

Interessiert? – Dann sprechen Sie uns an:
Christina Landvogt, Telefon: 06441/407-17967
Email: Christina.Landvogt@lahn-dill-kreis.de
Abteilung für den ländlichen Raum / Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung / Karl-Kellner-Ring 51 / 35576 Wetzlar
oder Ihre Gemeindeverwaltung Hüttenberg
Abteilung Bau / Planung / Umwelt
Frankfurter Str. 49-51 35625 Hüttenberg Tel.: 06441/7006-34 / info@huettenberg.de


Öffnungszeiten & Sprechzeiten in Ihrem Rathaus

Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr

ist unser Bürgerbüro für Sie geöffnet. Dort können Sie Pass– & Meldeangelegenheiten erledigen.

Für alle weiteren Dienstleistungen im Rathaus bitten wir Sie, vorab persönliche Gesprächstermine mit unseren Mitarbeitern zu vereinbaren. Diese können auch außerhalb der o.g. Öffnungszeiten liegen. So vermeiden Sie Wartezeiten & Engpässe.
Ihren Wunschtermin vereinbaren Sie unter der Rufnummer 06441/7006-0 oder per eMail unter info@huettenberg.de .
Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch.