Bekanntmachungen

Ergebnisprotokoll GVT

Ergebnisprotokoll über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung vom 27.01.2020

Sitzungsbeginn: 19:30 Uhr
Sitzungsende: 20:22 Uhr

Aufsichtsbehördliche Genehmigung & Haushaltsbegleitverfügung für den Haushalt 2020

Beschluss:

Die Gemeindevertretung nimmt die aufsichtsbehördliche Genehmigung und die Haushaltsbegleitverfügung der Haushaltssatzung 2020 der Kommunal- und Finanzaufsicht des Lahn-Dill-Kreises vom 08. Januar 2020 zur Kenntnis.

Grundsatzbeschluss Umbau des Foyers des DGH Reiskirchen mit Einbau von behindertengerechter Toilette und brandschutzrechtlichen Zusatzarbeiten (Antrag des Bürgermeisters vom 13.01.2020)

Beschluss:

Die Gemeindevertretung lehnt ab, den Gemeindevorstand mit der Umsetzung der Baumaßnahme im Rahmen der in den Haushalten 2017, 2019 und 2020 veranschlagten Mitteln von insgesamt und maximal 224.000 Euro zu beauftragen.

Beschluss:

Die Gemeindevertretung beschließt die Umsetzung der KIP-Maßnahme „Umbau des Foyers DGH Reiskirchen mit Einbau von drei Toilettenräumen (Damen-, Herren- und behinderten gerechter Toilette), einen barrierefreien Zugang zu den Sälen und die notwendigen brandschutzrechtlichen Zusatzarbeiten. Der Gemeindevorstand wird mit der Umsetzung der Baumaßnahme beauftragt.


Aussetzung der Jugendsammelwoche 2020 !

Die ursprünglich vom 27. März bis 6. April 2020 geplante Jugendsammelwoche kann aufgrund der aktuellen Situation im Hinblick auf die Ausbreitung des Corona-Virus, NICHT im geplanten Zeitraum stattfinden.
Die Aussetzung der Jugendsammelwoche ist eine Schutzmaßnahme, um Neuinfektionen zu vermeiden und Infektionsketten zu durchbrechen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und informieren, sobald neue Informationen über die weitere Planung zur Jugendsammelwoche vorliegen.

gez. Christof Heller, Bürgermeister


VLDW ändert ab Montag Fahrpläne

Die Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil mbH (VLDW mbH) stellt ab Montag dem 30. März 2020 alle Fahrpläne der VLDW- Linien im Lahn-Dill-Kreis vorzeitig auf den Ferienfahrplan um.

Betroffene Linien der VLDW-LDK:

Linienbündel Braunfels und Hüttenberg
160, 170, 171, 172, 173, 174, 177, 180, 181, 182, 185, 203, 310, 311, 312, 313

Linienbündel Bischoffen/Mittenaar und Hohenahr
240, 400, 401, 402, 403, 404, 405, 406, 407, 415
Linienbündel Haiger
102, 103, 105, 106
Linienbündel Dillenburg
100, 101, 300, 301, 302
Linienbündel Ehringshausen
120, 125, 200, 201, 202, 204, 205, 471, 472

Die Veränderungen gelten vorerst bis zum Ende der Osterferien, über eine Verlängerung wird je nach weiterer Entwicklung der Lage entschieden.
Wir bitten die Fahrgäste um Verständnis.
Nähere Information unter www.vldw.de. Bei Fragen steht Ihnen auch die Mobilitätszentrale in Wetzlar unter 06441-4071877 oder per E-Mail mobiwetzlar@vldw.de zur Verfügung.
VLDW mbH


Wertstoffhof ist geschlossen

Der Wertstoffhof am Abfallwirtschaftszentrum in Aßlar-Bechlingen sowie auch der Werstoffhof in Hüttenberg-Rechtenbach sind  bis auf weiteres für private Anlieferer geschlossen. Gewerbliche Anlieferer können ihre Abfälle in Asslar weiterhin anliefern, werden ab sofort jedoch über die zentrale Waage abgewickelt. Wer als Gewerbetreibender bei der Abfallwirtschaft Lahn-Dill kein Kundenkonto besitzt, kann auch bar zahlen. Zahlungen mit EC-Karte sind nicht möglich. Samstags werden keine gewerblichen Abfallmengen angenommen.

Vorerst keine E-Schrott-Annahme
Auch die Elektroschrott-Annahme durch die GWAB entfällt ab Samstag (21. März) bis auf weiteres. Dies betrifft sowohl das GWAB-Recyclingzentrum in Wetzlar als auch die Annahmestelle an der ehemaligen Deponie in Dillenburg-Oberscheld. Die Annahme von Hausrat und Möbeln im Recyclingzentrum hat die GWAB bereits jetzt eingestellt.
Die Entsorgung im Rahmen der haushaltsnahen Sammlungen von Restabfall, Bioabfall, Altpapier, Sperrabfall und Leichtverpackungen (Gelbe Säcke) ist weiterhin sichergestellt. Wer keine Gelben Säcke mehr hat, weil Rathäuser und Bürgerbüros geschlossen haben, der kann auch andere, möglichst transparente Säcke benutzen.
Die Büros der Abfallwirtschaft Lahn-Dill in Wetzlar und am Standort Aßlar bleiben vorerst für den Besucherverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger können ihre Anfragen per E-Mail (info@awld.de) oder telefonisch (06441 407-1800) an die Mitarbeiter richten.
Mehr Informationen zur Abfallentsorgung im Lahn-Dill-Kreis gibt es unter www.awld.de.


Offenlegung des Haushaltsplanes des Abwasserverbandes Wetzbachtal

Offenlegung des Haushaltsplanes des Abwasserverbandes Wetzbachtal für das Haushaltsjahr 2020
Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung



Hüttenberger Mitteilungsblatt - s Blättche

Hier finden Sie die vorletzte Ausgabe des Hüttenberger Mitteilungsblatts.


Bauleitplanung der Gemeinde Hüttenberg, Ot. Hüttenberg

Bebauungsplan Gewerbegebiet „Am Raumbacher Berg“ sowie Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich

Ergänzung zur Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs.1 Satz 2 BauGB sowie der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 BauGB

(1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Hüttenberg hat am 09.12.2019 gemäß § 2 Abs.1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet „Am Raumbacher Berg“ sowie die Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich im Ortsteil Hüttenberg beschlossen.

(2) In Ergänzung der Veröffentlichung vom 13.03.2020 bietet die Gemeinde Hüttenberg aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie an, dass die Unterlagen auch auf der Homepage der Gemeinde angesehen werden können. Das Aufsuchen der Gemeindeverwaltung und das Einsehen der Unterlagen kann und sollte nach Möglichkeit somit vermieden werden. Es kann auch eine Stellungnahme per Email abgegeben werden. Die Email-Adresse dafür lautet bauamt@huettenberg.de.

(3) Gemäß § 3 Abs.1 BauGB (frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Planvorentwurf des Bebauungsplanes einschließlich Begründung und Umweltbericht zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom
19.03.2020 – 24.04.2020 einschließlich
in der Hauptverwaltung aus.

(4) Gemäß § 4a Abs. 4 BauGB werden die Planunterlagen jetzt zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage unter huettenberg.de/wirtschaft-und-bauen/aktuelle-bauleitplanverfahren/ eingesehen und heruntergeladen werden.


Weitere Downloads


Veranstaltungen werden abgesagt

Der Lahn-Dill-Kreis und die Städte und Gemeinden des Lahn-Dill-Kreises informieren:
„Es geht um den Schutz der Bürgerinnen und Bürger!“
Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen ab sofort verboten / Schulveranstaltungen ebenfalls untersagt

Wetzlar/Herborn (ldk): Veranstaltungen im Lahn-Dill-Kreis mit einer Größe von mehr als 1.000 Personen sind ab heute, Mittwoch, 11. März 2020, verboten. Das betrifft sowohl öffentliche, als auch private Veranstaltungen. Die Kreisverwaltung hat dazu eine Allgemeinverfügung erlassen, die vorläufig bis zum 30. April 2020 gültig ist. „Es geht um den Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Lahn-Dill-Kreises. Die Gefahr, sich bei einer Menschenansammlung mit dem Corona-Virus anzustecken, ist sehr schwierig einzuschätzen, grundsätzlich aber mit großer Vorsicht zu betrachten“, sagt Landrat Wolfgang Schuster. Es kommen viele Menschen an einem Ort zusammen – sie kommen aus unterschiedlichen Gebieten oder Regionen, durchmischen sich, haben engeren Kontakt zueinander, als gewöhnlich. Um auch in Zukunft eine zuverlässige Rückverfolgung zu möglichen Kontaktpersonen zu gewährleisten, sind Großveranstaltungen ab sofort verboten. Ausnahmen in extremen Härtefällen unter Beachtung äußerst strenger Auflagen bleiben vorbehalten.

Bürgermeister und Landkreis im Konsens
Was aber ist mit Veranstaltungen im Lahn-Dill-Kreis, die weniger als 1.000 Besucherinnen und Besucher haben? Auf der Bürgermeisterdienstversammlung am heutigen Mittwoch haben sich die 23 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Lahn-Dill-Kreises darüber geeinigt. „Alle Veranstaltungen, die aktuell nicht unbedingt notwendig und damit verschiebbar sind, werden abgesagt“, fasst Frank Inderthal, Bürgermeister von Solms und Sprecher der Bürgermeisterkreisversammlung im Lahn-Dill-Kreis, zusammen. Das betreffe Veranstaltungen mit beispielsweise 50 Teilnehmenden, wie Vereinstreffen oder Vereinsjubiläen, genauso wie größere Veranstaltungen in den kommunalen Liegenschaften der Städte und Gemeinden, wie zum Beispiel Konzerte, Theateraufführungen, Kirmesveranstaltungen, Volksfeste usw. mit mehreren Hundert Teilnehmenden. „Wir wenden für alle Veranstaltungen grundsätzlich das an, was in der Allgemeinverfügung des Landkreises steht. Darüber hinaus werden wir zusätzlich auch sehr sensibel mit kleineren Veranstaltungen umgehen. Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger damit ein Stück weit sensibilisieren und natürlich schützen.“ Die Kreisverwaltung befürwortet dieses Vorhaben ausdrücklich. „Das sind präventive Maßnahmen. Es geht nicht darum, das öffentliche Leben einzuschränken. In dieser Zeit, in der sich das Coronavirus immer weiter ausbreitet, wollen wir alle dazu beitragen, das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten“, ergänzt Landrat Wolfgang Schuster. Deshalb untersagt der Lahn-Dill-Kreis als Schulträger vorläufig in seinen Schulen alle Veranstaltungen mit größerem Teilnehmerkreis.

Absage und Verbot von Schulveranstaltungen im Lahn-Dill-Kreis
Aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus und bereits bestehender Quarantäne-Fälle von einzelnen Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern im Landkreis, wurden alle Schulen im Lahn-Dill-Kreis am heutigen Mittwoch darüber informiert, dass schulische Veranstaltungen, die nicht ausdrücklich der Schulpflicht unterliegen, derzeit nicht stattfinden dürfen. „Wir nehmen unsere Fürsorgepflicht ernst und haben als Schulträger darüber hinaus eine Gesundheitsvorsorge zu gewährleisten“, sagt Schuldezernent Roland Esch. Aus diesem Grund sind die Schulen nun dazu angehalten, alle bereits organisierten Veranstaltungen abzusagen und perspektivisch geplante Veranstaltungen bis auf weiteres zu verschieben. Wann wieder Veranstaltungen in Schulen stattfinden dürfen, bleibt derzeit offen. Damit folgt die Kreisverwaltung ausdrücklich auch einer Empfehlung des Hessischen Kultusministeriums und setzt ein deutliches Zeichen im Sinne der Verantwortung und Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

Die Allgemeinverfügung zu den Großveranstaltungen im Lahn-Dill-Kreis kann vollständig nachgelesen werden auf www.lahn-dill-kreis.de unter „Bekanntmachungen“.


Hüttenberger Maimarkt - Absage für das Gespräch

Das offene Gespräch/ die Ideenrunde mit den Interessierten bzgl. des Hüttenberger Maimarktes, welche/s am 17. März 2020 um 19 Uhr in den Hüttenberger Bürgerstuben stattfinden sollte, wurde abgesagt.

Ihr Christof Heller, Bürgermeister


Bauleitplanung der Gemeinde Hüttenberg, Ot. Hüttenberg

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB sowie der frühzeitigen
Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

(1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Hüttenberg hat am 09.12.2019 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet „Am Raumbacher Berg“ sowie die Änderung desFlächennutzungsplanes in diesem Bereich im Ortsteil Hüttenberg beschlossen.

(2) Die Abgrenzung des Geltungsbereiches ist der nachfolgenden Übersichtskarte zu entnehmen und umfasst in der Flur 4 das Flurstück 603 tlw., in der Flur 27 die Flurstücke 40 tlw., 41 tlw., 42 tlw., 43, 44-46, 49 tlw., 56 tlw. Die Flächen liegen östlich der Weserstraße und südlich der Landesstraße nach Langgöns. Die Gemarkung in der Flur 27 heißt Am Raumbacher Berg.

(3) Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan und für die FNP-Änderung wird hiermit gemäß § 2
Abs. 1 Satz 2 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

(4) Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes und der FNP-Änderung soll der stetigen Nachfrage nach weiteren Gewerbeflächen in Hüttenberg entsprochen werden. Im westlich angrenzenden, bestehenden Gewerbegebiet des Bebauungsplanes „Butzbacher Weg“ gibt es für die Firma Birkenstock keine freien Flächenkapazitäten mehr, sodass nun auch die östlich angrenzenden Flächen mit der Ausweisung eines Gewerbegebietes für eine gewerbliche Entwicklung beplant werden sollen. Das Plangebiet kann über den Ausbau neuer Straßen und über die bestehende Hohe Straße und Werrastraße erschlossen werden.

(5) Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfordert eine Umweltprüfung i.S. des § 2 Abs. 4 BauGB, in der die voraussichtlichen erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. Der Umweltbericht ist gemäß § 2a BauGB in die Begründung zu integrieren und wird zum Vorentwurf mit öffentlich ausgelegt.

(6) Gemäß § 3 Abs. 1 BauGB (frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Planvorentwurf des Bebauungsplanes einschließlich Begründung und Umweltbericht zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit
vom 19.03.2020 – 24.04.2020 einschließlich
in der Hauptverwaltung OT Rechtenbach, Frankfurter Str. 49-51, 35625 Hüttenberg, Bauabteilung, während der allg. Dienststunden sowie nach Vereinbarung zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Während dieser Zeit können Anregungen und Hinweise zu der Planung schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

(7) Die Vorhabenträgerin hat im Einvernehmen mit der Gemeinde Hüttenberg gemäß § 4b BauGB das Planungsbüro Fischer aus 35435 Wettenberg mit der Durchführung des Bauleitplanverfahrens beauftragt.

Bauleitplanung der Gemeinde Hüttenberg, Ot. Hüttenberg; Bebauungsplan Gewerbegebiet „Am Raumbacher Berg“ sowie Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich
Übersichtskarte

Bebauungsplan Raumbacher Weg


Aufruf zur Jugendsammelwoche 2020


In diesem Jahr findet die landesweite Jugendsammelwoche in der Zeit vom 27. März – 6. April 2020 statt.
Die Jugendlichen gehen in dieser Zeit von Haus zu Haus und bitten um Spenden zur Unterstützung ihrer Projekte und der Jugendarbeit.

Die Jugendgruppen der Vereine aus der Gemeinde Hüttenberg können die Sammellisten unter vorheriger Terminabsprache mit Frau Richter (Tel. 06441 / 7006-29) bis spätestens 23. März 2020 in der Gemeindeverwaltung, Abteilung Zentrale Dienste (Zimmer-Nr. 214), Frankfurter Str. 49-51, OT Rechtenbach abholen.

gez. Christof Heller
Bürgermeister


Wahl für das Schiedsamt im Schiedsamtsbezirk Volpertshausen/Vollnkirchen

Im Schiedsamtsbezirk Volpertshausen/Vollnkirchen ist die Schiedsperson und seine Stellvertretung neu zu wählen, da die Amtszeit der bisherigen Amtsinhaber im Mai 2020 abläuft. Eine Wiederwahl ist möglich.
Die bevorstehende Wahl wird hiermit gem. § 4 Abs. 3 des Hessischen Schiedsamtsgesetzes bekanntgemacht.
Die Aufgaben des Schiedsamts bestehen in der Durchführung von Schlichtungsverfahren in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten und in Strafsachen mit dem Ziel, eine gütliche Einigung zwischen den Parteien zu erreichen.
Schiedspersonen werden von der Gemeindevertretung auf fünf Jahre gewählt.
Interessierte Personen haben die Möglichkeit, sich zu bewerben. Die Bewerbungsunterlagen - formloses Bewerbungsschreiben mit Angaben zu Alter und Beruf – können bis zum 20. März 2020 beim Gemeindevorstand der Gemeinde Hüttenberg, Frankfurter Straße 49 - 51, 35625 Hüttenberg, eingereicht werden.
Das Hessische Schiedsamtsgesetz fordert, dass Schiedspersonen nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein müssen.
Das Amt kann nicht bekleiden

1. wer die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt;
2. eine Person, für die eine Betreuerin oder ein Betreuer bestellt wurde;
3. wer als Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt zugelassen oder als Notarin oder Notar bestellt ist;
4. wer die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig ausübt;
5. wer die rechtsprechende Gewalt oder das Amt der Staatsanwaltschaft ausübt oder im Schiedsamtsbezirk im Polizeivollzugsdienst tätig ist.
In das Amt soll nicht berufen werden, wer
1. bei Beginn der Amtsperiode das dreißigste Lebensjahr noch nicht oder das fünfundsiebzigste Lebensjahr vollendet haben wird;
2. nicht in der Gemeinde wohnt;
3. durch sonstige gerichtliche Anordnung in der Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist.

Weitere Informationen können in der Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 06441/7006-20 erfragt werden.


Brut- und Setzzeit: Hunde bitte an die Leine

Die Gemeindeverwaltung weist auf die besondere Verantwortung der Hundehalter während der Brut- und Setzzeit hin.

In dieser Zeit sind die Gelege von Bodenbrütern und frisch gesetzte junge Wildtiere vielfältigen Gefahren ausgesetzt.

Die meisten in Deutschland stark gefährdeten Vogelarten sind Bodenbrüter und bedürfen daher eines besonderen Schutzes.

Als Brutzeit wird die Zeit vom 16. März bis 31. August angesehen.

Das Anleinen der Hunde zur jetzigen Jahreszeit ist aber auch mit Blick darauf geboten, dass Re-he jetzt hochträchtig und daher nicht zur ausdauernden Flucht vor hetzenden Hunden fähig sind.
In diesem Zusammenhang wird auch darauf hingewiesen, dass Hunde, die durch ihr Verhalten gezeigt haben, dass sie andere Tiere unkontrolliert hetzen oder reißen unwiderruflich zum ge-fährlichen Hund im Sinne der Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden werden. Außerdem ist seit einiger Zeit diese Verordnung nochmals strenger gefasst worden. Nun ist ausdrücklich ausgeführt, dass Hunde außerhalb des umfriedeten Besitztums nicht mehr unbeaufsichtigt laufen gelassen werden dürfen. D.h. der Halter muss zu jeder Zeit seinen Hund im Auge haben um auf ihn einwirken zu können. Verstöße sind mit hohen Bußgel-dern bewehrt.

Jäger haben unter bestimmten Voraussetzungen sogar das Recht, Hunde zu töten, die im Jagd-bezirk außerhalb der Einwirkung von Begleitpersonen Wild nachstellen. Davon werden sie natür-lich nur im Ausnahmefall Gebrauch machen.

Häufig argumentieren die Halter, ihre Hunde seien friedlich. Dabei verkennen sie aber, dass es für aufgestöberte Jungtiere wie Rehkitze oft schon tödlich ist, wenn sie vom Hund aufge-scheucht werden und dabei wegen einer kleinen Berührung dessen Geruch aufnehmen. Das Elterntier nimmt bereits die kleinste Veränderung der Witterung wahr und lässt dann seinen Nachwuchs unversorgt –dessen qualvolles Zugrundegehen ist die grausame Folge.

Das Aufstöbern der Bodenbrüter im dichten Gras oder Unterholz mit tödlichem Ausgang für die Brut, bekommt der Halter oft gar nicht mit.

In der Regel kommt es letztlich immer durch die mangelnde Aufsicht oder dadurch, dass der Halter seine Einwirkungsmöglichkeiten auf seinen Hund überschätzt zu Zwischenfällen.

Aus diesen Gründen die dringende Empfehlung: Hunde in diesen Monaten an die Leine.

Ihre Gemeindeverwaltung Hüttenberg


Hüttenberger Ferienpass 2020

Ab sofort können Aktionen angemeldet werden:

Liebe Aktive im Hüttenberger Ferienpass,

wir laden Sie wieder herzlich ein, am Ferienpass-Programm der Gemeinde Hüttenberg mitzuwirken. Ihre abwechslungsreichen Angebote machen die Ferien für die Hüttenberger Kinder jedes Jahr wieder zu einem Erlebnis. Denn sechs Wochen Sommerferien sind ganz schön lang, besonders für diejenigen, die nicht verreisen.

Auch in diesem Jahr werden wir den Hüttenberger Ferienpass online abwickeln. Ab sofort können Vereine, Organisationen und Privatpersonen bis zum 20. April 2020 Aktionen in unser Ferienpassprogramm eingeben und bearbeiten.

Alle bei uns bereits bekannten Veranstalter haben in dieser Woche bereits eine E-Mail mit der Internetadresse des Ferienprogramms, einem Benutzernamen und einem neuen Kennwort erhalten. Mit diesen Zugangsdaten kann das online-Formular jederzeit bearbeitet werden: Titel, Datum, Treffpunkt, Altersgruppe, Beschreibung der Aktion(en) werden direkt vom Veranstalter eingetragen.

Sollten Sie in diesem Jahr erstmals mitwirken wollen, nicht über eine Emailadresse verfügen oder noch keine E-Mail erhalten haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an das Ferienpass-Team. Wir helfen Ihnen bei allen Fragen rund um Ihre geplante Aktion weiter,

Die Sommerferien finden in diesem Jahr von Freitag, den 3. Juli bis zum Sonntag, den 16. August 2020 statt. Nur für diesen Zeitraum können Aktionen eingetragen werden.

Und so funktioniert der Hüttenberger online-Ferienpass 2020:

·         Bis zum 20. April 2020 können Vereine und Organisationen über das Veranstalter-Portal Aktionen im Ferienpass eintragen.

·         Sie können dort auch Bilder hochladen und Zusatzinformationen über mitzubringende Kleidung, Hinweise zur Verpflegung etc. hinterlegen.

·         Am 1. Mai öffnet das Ferienpassportal für Eltern & Kinder auf unserer Homepage www.huettenberg.de. Bis zum 5. Juni können die Eltern dort die Aktionen für ihre Kinder online auswählen und online bezahlen. Die Eltern erhalten dafür bei der Registrierung ein persönliches Kennwort. Die Bezahlung des Ferienpasses erfolgt per Abbuchung bis zum 12. Juni.

·         Am 15. Juni findet die Verlosung der Plätze statt. Die Verlosung wird durch das Programm vorgenommen.

·         Spätestens ab dem 16. Juni können Veranstalter über das Portal und die persönlichen Zugangsdaten die Teilnehmerlisten für die eigenen Aktionen einsehen. Alle Eltern können über unsere Homepage und das persönliche Kennwort einsehen, für welche Aktionen das eigene Kind ausgelost wurde.

·         Die Datenschutzbestimmungen werden selbstverständlich erfüllt.

Liebe Veranstalter, bitte vergessen Sie nicht, uns die zu erwartenden Kosten für Ihre Aktion mit der Anmeldung im dafür vorgesehenen Feld mitzuteilen. Die Quittungen reichen Sie bitte nach Abschluss Ihrer Aktion bei uns im Rathaus unter der Angabe Ihrer Bankverbindung ein, dies kann auch per E-Mail erfolgen.

Und jetzt kann es losgehen.

Sollten Sie Fragen zum online-Verfahren, zum Erfassen Ihrer Aktion oder generell zum Hüttenberger Ferienpass haben, wenden Sie sich bitte montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14 bis 18 Uhr persönlich, per E-Mail oder telefonisch an uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Viele Grüße von Ihrem Ferienpass-Team im Rathaus

 Carola Watz                                                                                       Stefanie Gold
Tel.: 06441/7006-90                                                                      Tel: 06441/7006-24

Carola.Watz@huettenberg.de                                                 Stefanie.Gold@huettenberg.de


Wohnung für Kindertagespflegenest gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, die Arbeiterwohlfahrt Lahn Dill, sind Träger von sechs AWO Kindertagespflege-Nestern im Lahn-Dill-Kreis. Wir durften schon viele Kleinkinder bis zum Wechsel in den Kindergarten betreuen und freuen uns, dass Familien unser Konzept schätzen: fünf bis zehn Kinder werden von einer bzw. zwei Tagespflegepersonen familien-ähnlich betreut. Eine weitere Mitarbeiterin ist als Vertretung ebenfalls fest angestellt. Wir nutzen das „Nest“ – unsere angemietete Wohnung – ausschließlich wochentags, nicht nachts.

Wir sind auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung in der Gemeinde Hüttenberg, weil die Gemeinde Hüttenberg das Angebot der Kinderbetreuung um diesen Baustein erweitern möchte:

GEEIGNET IST:
• Erdgeschosswohnung oder Einliegerwohnung
• ca. 60-70qm oder 100-110qm
• Mit Gartennutzungsmöglichkeit für die Kinder

Bitte kontaktieren Sie:

Annegret Müller
AWO Kindertagespflege-Nester Gemeinde Hüttenberg
Walkmühlenweg 5
35745 Herborn
www.awo-lahn-dill.de
a.mueller@awo-lahn-dill.de
Tel.: 02772 9596 28 Tel.: 06441 7006 13

Markus Stein
Abteilung Zentrale Dienste
Gemeinde Hüttenberg
Frankfurter Str. 49-51
35625 Hüttenberg
Tel.: 06441/7006-13
markus.stein@huettenberg.de


Grabräumungsaktion 2020

Die Gemeinde Hüttenberg führt dieses Jahr wieder eine Grabräumungsaktion

in der Zeit vom 16. bis 27. März 2020

durch. Im Rahmen dieser Aktion bietet die Gemeinde an, auf Wunsch die komplette Grababräumung incl. Entsorgung durch den Bauhof vornehmen zu lassen.  Die Gebühr hierfür wird nach Aufwand berechnet.
Weiterhin werden dabei auch alle die Gräber kostenpflichtig mit abgeräumt, deren Ruhefrist/Nutzungszeit abgelaufen ist und die von den Nutzungsberechtigten noch nicht selbst abgeräumt wurden.

Nach den Bestimmungen der Friedhofssatzung sind das alle Reihengräber, die 1989 oder früher errichtet wurden sowie Urnenreihengräber, die 1999 oder früher errichtet wurden.  Im Übrigen die Wahlgräber, deren Nutzungszeit abgelaufen ist.

Da nach der Friedhofssatzung der Gemeinde Hüttenberg Gräber nach Ablauf der Ruhefrist binnen 3 Monaten zu entfernen sind, empfiehlt es sich, dass auch die Reihen-, Urnenreihen- sowie Wahlgräber, die noch im Jahr 2020 ablaufen, direkt im Zuge dieser Grabräumaktion mit abgeräumt werden.

Für Nutzungsberechtigte und Angehörige, die die Gräber selbst abräumen möchten, werden ab 12. März bis zum Ende der Grabräumaktion Container auf einzelnen Friedhöfen aufgestellt, in denen Grabmale, Einfassungen sowie die Fundamente entsorgt werden können.

Auf Friedhöfen, auf denen nur wenige Gräber abgeräumt werden müssen und deswegen zur Kostenersparnis kein Container aufgestellt wird, kann das abgeräumte Material an von der Friedhofsverwaltung gekennzeichneten Plätzen abgelegt werden.
Anfallende Containerkosten werden anteilig auf alle Nutzer umgelegt.
Bei der Grabräumung ist darauf zu achten, dass auch die Fundamente entfernt werden.

Um die kostengünstigste Regelung treffen zu können ist es unbedingt erforderlich, die Containernutzung als auch die komplette Grababräumung bei der Friedhofsverwaltung (Tel.Nr. 06441/7006-44 oder -23) bis spätestens 6. März 2020 formlos (auch telefonisch) verbindlich anzumelden.
Die Friedhofsverwaltung ist in der Zeit von 8.00 Uhr – 12.00 Uhr telefonisch erreichbar.


Öffnungszeiten & Sprechzeiten in Ihrem Rathaus

Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr

ist unser Bürgerbüro für Sie geöffnet. Dort können Sie Pass– & Meldeangelegenheiten erledigen.

Für alle weiteren Dienstleistungen im Rathaus bitten wir Sie, vorab persönliche Gesprächstermine mit unseren Mitarbeitern zu vereinbaren. Diese können auch außerhalb der o.g. Öffnungszeiten liegen. So vermeiden Sie Wartezeiten & Engpässe.
Ihren Wunschtermin vereinbaren Sie unter der Rufnummer 06441/7006-0 oder per eMail unter info@huettenberg.de .
Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch.