Bekanntmachungen

Hüttenberger Mitteilungsblatt - s Blättche

Hier finden Sie die vorletzte Ausgabe des Hüttenberger Mitteilungsblatts.


Aufruf zur Wahl des Jugendparlaments

Das Jugendparlament der Gemeinde Hüttenberg bildet eine Interessenvertretung der Jugendlichen aller 5. bis 10. Klassen im Gemeindegebiet.

Das Jugendparlament soll Jugendliche zur Mitwirkung an der kommunalpolitischen Willensbildung motivieren und Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit parlamentarischer Demokratie vor Ort vermitteln. Das Jugendparlament soll Verantwortlichkeit für die Lebensräume der Kinder bzw. Jugendlichen entwickeln, auf Missstände hinweisen und Abhilfe einfordern sowie eigene Initiativen ergreifen.
Demgemäß befasst sich das Jugendparlament mit den Angelegenheiten der Kinder- und Jugendpolitik, insbesondere auch mit Schul-, Freizeit- und Sportangelegenheiten.

Die Mitglieder des Jugendparlaments werden an der Gesamtschule gewählt.

Soweit von in Hüttenberg wohnenden Kindern und Jugendlichen Schulen außerhalb des Gemeindegebietes besucht werden, findet die Wahlbeteiligung insoweit statt, als sich Kandidaten/ Kandidatinnen schriftlich bis zum 20.09.2019 bei der Gemeindeverwaltung, Frankfurter Str. 49-51, 35625 Hüttenberg, als Kandidat/ Kandidatin für das Jugendparlament melden können.

Mit der Meldung soll von dem Kandidat/ der Kandidatin Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer und die besuchte Schule und Klasse angegeben werden.

Die Wahl unter den Jugendlichen, die keine Hüttenberger Schule besuchen, findet dann unter Leitung des Vorsitzenden der Gemeindevertretung rechtzeitig vor der konstituierenden Sitzung des Jugendparlaments im Bürgerhaus Rechtenbach, nach Wahlbekanntmachung durch den Vorsitzenden der Gemeindevertretung, statt. Wählbar sind bis zu 2 Vertreter/innen für das Jugendparlament.
Die Wahlperiode beträgt zwei Jahre.
gez. Dr. Johannes Blöcher-Weil, Vorsitzender der Gemeindevertretung


Einladung zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung


am Montag, 16. September 2019 um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Rechtenbach, Im Saales 2, OT Rechtenbach

Tagesordnung:

1. Teil I
1.1. Protokoll vom 13.08.2019
1.2. Mitteilung bzgl. eines überplanmäßigen Aufwands gem. § 100 HGO
-Reparaturbedürftige Dachflächen von gemeindlichen Liegenschaften-
1.3. Mitteilung bzgl. eines überplanmäßigen Aufwands gem. § 100 HGO
-Reparatur/Instandhaltung der Treppe zum Hauseingang des Hauses Rosenstr. 4 in Reiskirchen-
1.4. Mitteilung bzgl. eines überplanmäßigen Aufwands gem. § 100 HGO
-FFW Volp./Weidh. - Aufgrund aufsteigender Feuchtigkeit abblätternder Putz am Eingang und zwischen den Hallentoren-
2. Teil II
2.1. Städtebaulicher und Erschließungsvertrag zur 5. Änderung des
Bebauungsplanes "Leihgesterner Weg" zwischen der Gemeinde Hüttenberg
und der Kashi Immobilien GmbH & Co. KG
(Antrag des Bürgermeisters vom 27.09.2016, GVT 10.10.2016 +
06.05.2019, BuV + HuF 03.06.2019, GVT 24.06.2019, BuV 26.08.2019)
2.2. Bauleitplanung der Gemeinde Hüttenberg
5. Änderung des Bebauungsplans "Leihgesterner Weg" im OT Hüttenberg
Aufstellungs- und Änderungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB i.V.m. § 13a BauGB
(Antrag des Bürgermeisters vom 27.09.2016, GVT 10.10.2016 +
06.05.2019, BuV + HuF 03.06.2019, GVT 24.06.2019, BuV 26.08.2019)
2.3. Änderung der Straßenbeitragssatzung der Gemeinde Hüttenberg
(Antrag der CDU-Fraktion und FWG-Fraktion vom 15.10.2018,
GVT 29.10.2018, HuF 26.11.2018 + 21.01.2019, GVT 28.01.2019, HuF 27.08.2019)
2.4. Wiederkehrende Straßenbeiträge
(Antrag der CDU-Fraktion vom 25.09.2017, GVT 01.11.2017 + 29.01.2018,
HuF 26.02.2018, GVT 12.03.2018, HuF 26.11.2018 + 21.01.2019, GVT
28.01.2019, HuF 27.08.2019)
2.5. Überlassung Grundstück zum Aufstellen eines Funkturms
(Antrag des Bürgermeisters vom 17.01.2019, GVT 11.03.2019, OB
Rechtenbach 17.04.2019, Antrag des Bürgermeisters vom 11.04.2019,
GVT 06.05.2019, BuV 26.08.2019)
2.6. An- und Umbau Feuerwehrgerätehaus Hüttenberg
Erneute überplanmäßige Auszahlungen; Kompensation aus dem Titel "Ankauf von Grundstücken"
(Antrag des Bürgermeisters vom 03.09.2019)
2.7. Friedhofsgebührensatzung 2019
(Antrag des Gemeindevorstandes vom 11.04.2019, HuF 27.08.2019)
2.8. Einführung von pflegelosen Rasengräbern für Erdbestattungen und Verbot von Grabsteinen und Grabeinfassungen aus Kinderarbeit
(Antrag der SPD-Fraktion vom 26.11.2018, GVT 10.12.2018, JSU 25.03.2019)
2.9. Sanierung Hallenbad Hüttenberg;
hier: Weichenstellung Hallenbad
( HuF 02.11. + 23.11.2015, GVT 07.12.2015, Antrag des Bürgermeisters vom 20.02.2018, GVT 12.03.2018 + 06.08.2018 + 17.09.2019)
2.10. Durchgängige Radwegeverbindung von Vollnkirchen bis Gießen
(Antrag der FÖBH-Fraktion vom 02.06.2017, GVT 19.06.1017, BuV 13.11.2017 + 14.05.2018, GVT 04.06.2018, BuV 27.08.2018 + 12.11.2018 + 25.02.2019 + 03.06.2019 + 26.08.2019)
2.11. Optimierung des ÖPNV in der Gemeinde Hüttenberg
(Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FÖBH vom 12.01.2018, GVT 29.01.2018, BuV 14.05.2018, GVT 04.06.2018, BuV 27.08.2018 + 12.11.2018 + 25.02.2019 + 03.06.2019
2.12. Überprüfung, ggf. Erweiterung des Notfallplanes in der Kinderbetreuung der Gemeinde Hüttenberg zur Vermeidung von Ausfallzeiten
(Antrag der FWG-Fraktion vom 02.09.2019)
2.13. Erweiterung des Angebotes an Kindergartenplätzen
(Antrag der FWG-Fraktion vom 02.09.2019)
3. Teil III
3.1. Mitteilungen und Anfragen

Hüttenberg, 05.09.2019

gez. Dr. Johannes Blöcher-Weil, Vorsitzender der Gemeindevertretung


Dorfentwicklung Volpertshausen-Weidenhausen – Frist zur Antragstellung wurde verlängert bis zum Jahresende

Als Frist zur Vorlage von letzten kommnalen und privaten Förderanträgen galt bislang der 31. März 2019.

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat diese Frist bis zum 31. Dezember 2019 verlängert.
Bis zu diesem Termin können weiterhin (vollständige) Förderanträge – auch für private Baumaßnahmen im Fördergebiet – eingereicht werden.

Es wird jedoch empfohlen, die Unterlagen bis zum 1.10.2019 bei der Förderbehörde vorzulegen, da erfahrungsgemäß noch Ergänzungen / Nachbearbeitungen erforderlich sind.

Welche Maßnahmen können gefördert werden? (Beispiele)
Umbau, Sanierung und Neubau im Ortskern (Fördergebiet) auf der Grundlage ortstypischer Bauweise, z. B.:
• Umnutzung leerstehender Scheunen oder Nebengebäude zu Wohnzwecken
• Umfassende energetische Sanierungsarbeiten
• Maßnahmen zur Anpassung an zeit- und nutzergerechte Wohnstandards (seniorengerechtes Wohnen usw.)
• Erneuerung von Dächern
• Fassadensanierung (auch an Massivbauten)
• Fachwerksanierung
• Erneuerung von Fenstern und Haustüren
• Um- und Anbauten zur Wohnraumerweiterung
• Städtebaulich verträglicher Rückbau/Abriss

Welche Zuschüsse können gewährt werden?
• Förderquote 35 % pro Objekt
• Bis 35.000,00 € netto für jedes Objekt (Kulturdenkmäler höhere Förderung)
• Mindestinvestition 10.000,00 € netto (investive Maßnahmen)
• Die Auszahlung der Zuschüsse erfolgt nach Abschluss der Maßnahme.

Wie ist der Verfahrensweg?
Grundvoraussetzung ist, dass Ihre Bau- und Sanierungsmaßnahme innerhalb des Fördergebietes liegt. Nähere Informationen zum Fördergebiet erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung.
Vor der Antragstellung auf Förderung findet ein Beratungsgespräch mit dem beauftragten Beratungsbüro vor Ort statt. Diese Beratung ist kostenlos und unverbindlich.
Das Beratungsbüro erstellt ein Protokoll des Beratungsgesprächs mit Beschreibung Ihrer Baumaßnahme und baufachlichen Empfehlungen.
Zur Antragstellung setzten Sie sich bitte mit dem Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Lahn-Dill-Kreises in Verbindung. Hier erhalten Sie alle Informationen und notwendigen Formulare für die Antragstellung.

Wichtig!
• Die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden!
• Mit der Ausführung einer Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn der schriftliche Bewilligungsbescheid vorliegt. Andernfalls entfällt der Zuschuss. Als Maßnahmenbeginn gelten bereits die Auftragsvergabe und der Materialeinkauf.

ACHTUNG:
Allerletzter Termin zur Antragsstellung 31.12.2019 (Vollständige Anträge)

Interessiert? – Dann sprechen Sie uns an:
Christina Landvogt, Telefon: 06441/407-17967
Email: Christina.Landvogt@lahn-dill-kreis.de
Abteilung für den ländlichen Raum / Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung / Karl-Kellner-Ring 51 / 35576 Wetzlar
oder Ihre Gemeindeverwaltung Hüttenberg
Abteilung Bau / Planung / Umwelt
Frankfurter Str. 49-51 35625 Hüttenberg Tel.: 06441/7006-34 / info@huettenberg.de


Öffnungszeiten & Sprechzeiten in Ihrem Rathaus

Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr

ist unser Bürgerbüro für Sie geöffnet. Dort können Sie Pass– & Meldeangelegenheiten erledigen.

Für alle weiteren Dienstleistungen im Rathaus bitten wir Sie, vorab persönliche Gesprächstermine mit unseren Mitarbeitern zu vereinbaren. Diese können auch außerhalb der o.g. Öffnungszeiten liegen. So vermeiden Sie Wartezeiten & Engpässe.
Ihren Wunschtermin vereinbaren Sie unter der Rufnummer 06441/7006-0 oder per eMail unter info@huettenberg.de .
Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch.