Die Winterzeit bedeutet für die Gemeinde auch immer die notwendige Räumung der Fahrbahnen von Schnee und Eis.

Nach der bisherigen Rechtsprechung besteht die Räum- und Streupflicht für Fahrbahnen innerhalb der geschlossenen Ortslagen nur zur Sicherung des Tagesverkehrs an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen. Als verkehrswichtig gelten grundsätzlich nur überörtliche Durchgangsstraßen und sonstige Verkehrsmittelpunkte, auf denen erfahrungsgemäß mit stärkerem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Als gefährlich anzusehen sind u.a. scharfe Kurven und Gefällstrecken.

Trotz dieser klaren Festlegungen ist die Gemeinde Hüttenberg bemüht, mit reduziertem Salzeinsatz möglichst alle gemeindlichen Straßen befahrbar zu halten. Es ist allerdings selbstverständlich, dass bei unserem umfangreichen Straßennetz nicht überall und zur gleichen Zeit geräumt bzw. gestreut werden kann.

Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass Straßen mit geringem Verkehrsaufkommen (insbesondere reine Anliegerstraßen) erst zu einem späteren Zeitpunkt geräumt werden können. Damit das 3 m breite Räumfahrzeug überhaupt zum Einsatz kommen kann, dürfen die engeren Straßen nicht beidseitig mit PKW zugestellt sein. Wir bitten die Anlieger deshalb um Mithilfe an den Tagen, für die Schnee angekündigt wird, indem sie ein Augenmerk auf die Parksituation haben.

Generell gilt: Es wird immer eine Abwägung zwischen dem Gebot der Verkehrssicherheit und der Umweltbelastung durch Streusalz vorgenommen.

Unser Team Bauhof räumt darüber hinaus die Gehwege vor öffentlichen Plätzen und Gebäuden und die Zugänge zur öffentlichen Infrastruktur, wie beispielsweise zu den Kinderbetreuungseinrichtungen, zu den Feuerwehrgerätehäusern und zur Gemeindeverwaltung.

X